Protokoll

der ordentlichen Mitgliederversammlung am 23.03.2017, Beginn 19.00 Uhr,

im Vereinshaus am Hohenhorster Weg 77a, Bremen

Der 1. Vorsitzende Herr Heinrich Welke begrüßte die Anwesenden und eröffnete die Sitzung. Es waren 56 Mitglieder und ein Besucher (jetzt auch Mitglied) anwesend.

Vor Abhandlung der Tagesordnung gedachte die Versammlung der seit der letzten Zusammenkunft verstorbenen Mitglieder. Die Versammlung erhob sich zu Ehren der Verstorbenen. 

 

TOP 1  Feststellung der Ordnungsmäßigkeit der Einladung und Genehmigung der Tagesordnung:

Die Ordnungsmäßigkeit der am 27.02.2017 verschickten Einladung sowie die Tagesordnung wurden einstimmig bestätigt.

 

TOP 2  Genehmigung des Protokolls der Mitgliederversammlung vom 15.02.2016

Herr Welke verwies auf das Protokoll der vorjährigen Sitzung. Es wurde nicht versandt, ist aber im Internet abzurufen, das gilt auch für die Zukunft. Jedes Mitglied konnte eine Ausfertigung anfordern, bzw. im Vereinshaus abholen. Bei Versammlungsbeginn lagen für alle Teilnehmer Exemplare aus. Das Protokoll wurde in der vorliegenden Fassung einstimmig genehmigt.

 

TOP 3 Tätigkeitsbericht des Vorstandes einschließlich Finanzbericht   

            begleitet von Bildern aus dem Park:

Herr Welke berichtet vom 40 - jährigem Jubiläum des Parkvereins im November 2016. Anlässlich der Feierlichkeit mit vielen geladenen Gästen wurde symbolisch gemeinsam mit dem Präsidenten der Bremischen Bürgerschaft, Christian Weber, eine Zitterpappel gepflanzt. Die neue Broschüre „40 Jahre Park links der Weser“ wurde an alle Mitglieder versendet und hat eine positive Resonanz hervorgerufen.

In 2017 beginnen die Planungen für den Naturerlebnisbereich nördlich des Huchtinger Fleets. Die haneg hat zugesagt die Flächen zwischen dem Huchtinger Fleet und dem Weg „Im Werder“ hierfür ab 2018 dem Parkverein zur Verfügung zu stellen. Die Wasserwirtschaftsbehörde wird ein Planfeststellungsverfahren für die Renaturierung in Auftrag geben.

Herr Meyer berichtet über die Anlegung des Gehölzlehrpfades. Etwa 40 Bäume und Sträucher wurden gepflanzt, sowie Schilder an den jeweiligen Pflanzen aufgestellt und mit QR-Codes versehen.

Frau Köster hat anhand von Bildern die Aufbereitung des Stammes einer am Gehölzlehrpfad umgestürzten Pappel dargestellt. Aus dem Stamm hat eine Kettensäge-Künstlerin einen Drachen gesägt. Der Stamm kann im Mai 2017 von der Kettensägekünstlerin weiterbearbeitet werden - dank einer weiteren zweckgebundenen Spende.

Weiterhin informierte sie über verschiedene Pflegearbeiten im Park, die durch das Grohn-Bildungszentrum, A&Ö und dem Deichverband erledigt wurden. Außerdem hat eine 10. Klasse aus der Schule Flämische Str. im Park geholfen.

Diverse Baum- und Bankspenden sowie auch eine Klimmstange, die auf dem Ochtumdeich aufgestellt werden soll, konnte der Verein für 2016 verzeichnen.

Des weiteren informiert Herr Welke über einen entstandenen Kontakt mit der Hochschule für Künste. Evtl. wird der Park links der Weser bei einem Skulpturenwettbewerb der Hochschule mit einbezogen.

Mit den Auslichtungen an der Ochtum hat der Deichverband im Winter begonnen. Die Sagearbeiten werden im nächsten Winter fortgeführt. Die abgesägten Stämme wurden dem Parkverein geliefert und sollen als Brennholz verkauft werden. Außerdem hat der Verein Gutscheine für Brennholz für die Bürgerpark-Tombola zur Verfügung gestellt.

Die Mitglieder wurden über Brand der Tischlerei im Herbst 2016 auf dem vereinseigenen Grundstück informiert. Das Gebäude war versichert, die Höhe Entschädigung durch die Versicherung wird in den nächsten Monaten entschieden, auch, ob ggf. ein neues Gebäude auf dem Grundstück entsteht.

Die Genehmigung für Anträge zur Verstreuung von Asche auf dem Ruhewald-Grundstück gibt Probleme. Die Asche eines verstorbenen Mitgliedes konnte nicht auf dem Grundstück verstreut werden, da auf der Bestattungsverfügung eine falsche Hausnr. Notiert war. Es fand ein Gespräch mit dem Staatsrat, dem Abteilungsleiter von Umweltbetrieb Bremen, Herrn Welke und einem Rechtsanwalt statt. Der Parkverein hofft in Zukunft auf eine Reaktion/Genehmigung von Umweltbetrieb Bremen zur Verstreuung der Asche innerhalb einer Woche nach Beantragung der Ausstreuung.

Herr Hellmig berichtet über verschieden Investitionen des Parkvereins. Dieser möchte mehr Arbeiten in eigener Regie durchführen. Hierzu wurde ein Trecker mit Mähwerk, ein Rasenmäher-Traktor, eine zweite Kettensäge sowie ein weiterer Freischneider angeschafft.

Eine neue Zinsvereinbarung des Darlehen mit der Sparkasse mit einem Zins von 1,55 variabel und Sondertilgung wurde mit der Sparkasse abgeschlossen. Der ursprüngliche Betrag von 1,4 Millionen DM beträgt nun 145.464,69 €. Der Verein muss eine Einnahmen-Ausgaben Rechnung aufstellen.

Die Erbpacht besteht für 50 Jahre, die in 10 Jahren ausläuft. Der Verein bemüht sich um eine Verlängerung der Erbpacht. Die Zusammenarbeit mit Immobilien Bremen gestaltet sich hierfür als nicht unproblematisch.

Herr Hellmig stellt drei neue Parkmitarbeiter vor. Volker Stanislaus, der schon länger für den Park tätig ist, stellt sich vor.

Es wird über LKWs berichtet, die das Vereinsgrundstück gern als Wendemöglichkeit nutzen und die Rasengittersteine beschädigen. Herr Hellmig hofft auf die Aufstellung eines Schildes am Beginn des Hohenhorster Weges, dass keine Wendemöglichkeit besteht und bitte Ortsamtsleiter Schlesselmann um Unterstützung.

Die Entwicklung der Mitgliederzahlen ist sehr positiv – auch durch die Veranstaltungen im Park und die Ruhewaldides.

 

TOP 4    Bericht der Rechnungsprüfer:  

Herr Markus Jahnke (Rechnungsprüfer) berichtete, gemeinsam mit dem 2. Rechnungsprüfer Herrn Holger Kohlmann im Beisein von Schatzmeister Oene Hellmig und Kirsten Köster (Buchhaltung / FIBU) die Rechnung- und Buchungsunterlagen für das Jahr 2016 geprüft zu haben: Zwei Konten würden geführt; ein Girokonto und ein Cashkonto. Alle Fragen seien zufriedenstellend beantwortet worden und eine ordnungsgemäße Buchführung liegt vor.

 

TOP 5    Aussprache zu TOP 3 und 4 :

Keine Wortmeldung

 

TOP 6    Entlastung des Vorstandes:

Herr Kutzki beantragte die Entlastung des Vorstandes. Gegenanträge wurden nicht gestellt. Die Versammlung beschloss daraufhin einstimmig die Entlastung bei Stimmenthaltung der betroffenen Vorstandsmitglieder.

 

TOP 7  Neuwahl des Vorstandes:

Herr Welke erläutert die Regularien für die Wahl des Vorstandes und übergibt die Leitung hierfür an Horst Meyer.

Es gab keine Vorschläge. Gewählt wurden für den Vorstand:

Vorsitzender: Heinrich Welke, 2. Vorsitzender: Horst Meyer, Schatzmeister: Oene Hellmig

Beisitzerin: Petra Buggel

Beisitzerin neu: Maria Jahnke

Beisitzerin neu: Marina Mollenhauer-Thein

Beisitzer: Andreas Noeske

Beisitzer neu: Dieter Plate

Beisitzer neu: Ulrich Ranke

Der Vorstand sowie die Beisitzer wurden einstimmig gewählt bei Enthaltung der Betroffenen.

 

TOP 8  Wahl einer Rechnungsprüferin/eines Rechnungsprüfers

Die Versammlung dankte dem zwei Jahre tätigen Rechnungsprüfer Herrn Jahnke, dessen Amtszeit satzungsmäßig endet. Herr Kohlmann steht noch ein weiteres Jahr als Rechnungsprüfer zur Verfügung. Herr Rolf Buchmann stellte sich als zweiter Rechnungsprüfer zur Wahl. Weitere Vorschläge gab es nicht. Herr Buchmann wurde anschließend einstimmig gewählt und nahm die Wahl an. 

 

TOP 9 Beratung von Anträgen:

Es lagen keine Anträge vor

 

TOP 10 Verschiedenes:

Die Geoinformation Bremen wünscht eine Benennung verschiedener Wege im Park. Der Parkverein schlägt folgendes vor: 

Weg zur Brücke (Haltestelle Roland-Center): Wandrey-Weg

Weg über den Rodelhügel: Hermann-Königstedt-Weg.

Des weiteren würde sich der Park über Vorschläge für Wegenamen beim Naturerlebnisbereich und Gehölzlehrpfad freuen.

Herr Parchow möchte einen Film über den Park drehen (Verganggnheit, Gegenwart, Zukunft) und wird Kontakt mit Frau Köster aufnehmen.

Hinweis von Thorsten Drube: Baumbestände sind sehr dicht und fragt nach Auslichtungen

Herr Welke dankte allen Mitgliedern für ihr Kommen. Er erklärte die Versammlung um 21.00 Uhr für beendet und lud alle Anwesenden zu einem Getränk ein.

Bremen, 7. April 2017


……………………………….......

Kirsten Köster                                           Heinrich Welke

Protokollführerin                                       1. Vorsitzender